WIRTSCHAFTSSTRAFRECHT

Die Skandale rund um große und einflussreiche Wirtschafts-unternehmen haben das Wirtschaftsstrafrecht in den Mittel-punkt der strafjuristischen wie gesellschaftlichen Diskussion gerückt.

Viele Unternehmen müssen um das wirtschaftliche Überleben kämpfen, mit den entsprechenden Auswirkungen auf Art und Anzahl von Ermittlungsverfahren. Als klassische Delikte, welche die Staatsanwaltschaft häufiger beschäftigen, sei neben den Betrugsstraftaten (§ 263 ff. StGB) und dem Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt (§ 266a StGB) die Insolvenzverschleppung (§ 15a Insolvenzordnung) und der Bankrott (§ 283 StGB) genannt.

Im Gegensatz zu den im allgemeinen Strafrecht normierten Wirtschaftsdelikten wie Betrug und Untreue gibt es außerhalb des Strafgesetzbuches noch eine Vielzahl von weiteren Wirt-schaftsstraftatbeständen, die z. B. im Wettbewerbsrecht oder im Kredit-, Finanz-, Bilanz-, Steuer- Zoll- und Umweltstrafrecht zu finden sind.

Möglichen Fehlentscheidungen der Strafverfolgungsbehörden ist nur durch eine kritische und intensive Begleitung der Verfolgungstätigkeit in jeder Phase eines Wirtschafts-strafverfahrens zu begegnen; oftmals sind eine spezielle Logistik und hoher anwaltlicher Personaleinsatz gefordert. Besonders wichtig ist die frühzeitige Beauftragung des Strafverteidigers. Die entscheidenden Weichen werden im Ermittlungsverfahren gestellt. Schon hier kann durch Ab-sprachen mit der Staatsanwaltschaft einiges in Ihrem Sinne bewegt werden.

Gerade in Wirtschaftsstrafsachen wird der Vorwurf häufig im Wege des sogenannten "Deals" verhandelt. Hierdurch wird einem langwierigen und aufreibenden Gerichtsverfahren ausgewichen und verhindert, dass die Medien über den Vorwurf ausführlich berichten.

An dem "Deal" haben auch die Ermittlungsbehörden und Ge-richte großes Interesse. Sie verfügen schlicht nicht über aus-reichende personelle und logistische Kapazität, um den Vorwurf in allen Einzelheiten zu ermitteln und abzuurteilen. Hier liegt für die Verteidigung ein nicht zu unterschätzender strategischer Ansatz.

Wir beraten, vertreten und verteidigen Sie in Wirtschaftsstraf-verfahren diskret und effizient.

Auch präventiv beraten wir Sie. Wenn Sie also erfahren möchten, was es hinsichtlich der Vermeidung potentieller Ermittlungsverfahren zu beachten gilt, klären wir dies gerne mit Ihnen gemeinsam.